Futterkohle günstig, in geprüfter GMP+ Qualität, direkt vom Hersteller kaufen

Futterkohle für Rinder, Schweine, Geflügel, Pferde und Haustiere

Pflanzenkohle als Futtermittel ist ein altbewährtes Hausmittel für Störungen des Verdauungstraktes von Mensch und Tier, das in letzter Zeit in Vergessenheit geraten ist. Es wirkt zudem entzündungshemmend und entgiftend. So steigert die Zugabe von Futterkohle das Immunsystem und die Verdauung der Tiere: die Futterverwertung ist besser und gewinnbringender. Die Tiere sind ausgeglichener, vitaler, stressresistenter und fühlen sich sichtbar wohler. Erfahrungen mit Futterkohle zeigen, dass diese Euterentzündungen, Durchfall von Kälbern und Ferkeln entgegenwirkt.
Mit der Beimengung von Futterkohle gelangt Pflanzenkohle früh in den landwirtschaftlichen Kreislauf. Je eher sie in den landwirtschaftlichen Kreislauf gelangt, dest
o mehr Vorteile bringt sie für den Betrieb.
 
         futterkohle_pferd_erfahrung_durchfall         futterkohle_probleme_rinder_hilfe        Futterkohle_schweine_ferkel_probleme         futterkohle_legehennen_enten_gaense-haehnchen

Einstreu Pflanzenkohle

EGoS Pflanzenkohle als Einstreu-Zusatz in der Stallwirtschaft ist mit starken EM Effektiven Mikroorganismen angereichert. Die Effektiven Mikroorganismen wirken wie „Gesundheits-Agenten“: Sie finden durch das Trägermaterial Pflanzenkohle als Einstreu-Zusatz Zugang in die Rinder-, Schweine- und Geflügelzucht sowie in die Pferdehaltung. Pflanzenkohle trocknet Liegebereiche schneller ab: Ein Liter Pflanzenkohle im Einstreu kann 5 Liter Urin aufsaugen. Die Urinbindung und mikrobiotische Zersetzung des Urins innerhalb der Pflanzenkohle verhindert die Ausbreitung von Ammoniak, das ohne Pflanzenkohle innerhalb weniger Stunden aus dem Urin entweicht. Ammoniak ist über die Geruchsbelästigung hinaus gesundheitsschädigend: Es greift Schleimhäute und Atmungsorgane an. Auf dem Boden entsteht aus Ammoniak und Wasser das stark ätzende Salmiak. Es greift Zehen, Klauen, Fußballen und Hufe an. Pflanzenkohle in den Stall eingebracht,  fördert aktiv die Huf- Fußballen und Klauengesundheit. Die Bodenhaltung von Geflügel, Putenmast, Hähnchenmast, Legehennenhaltung, Mastgeflügel, Junghennenaufzucht, Enten- und Gänsemast profitiert nachweislich mit dem richtigen Einstreumanagement.
 futterkohle_probleme_hufe_pferd          einstreu_biokokohle_kaskadennutzung_rinder           einstreu_pflanzenkohle_kaskadennutzung          gefluegel_futterkohle_haehnchenmast

Pflanzenkohle als bioaktiver Zusatz zur Gülle mit EM aktiviert

Durch Zugabe von 4 -12 Liter Pflanzenkohle je m³ Gülle – ist sie innerhalb weniger Stunden nahezu geruchsfrei. Das beweist: Pflanzenkohle bindet die für die Düngung wertvollen, leichtflüchtigen Stickstoffverbindungen in kürzester Zeit. Ohne Pflanzenkohle geht dem Landwirt von der Rinne bis zum Feld viel - bis zu 50%- Stickstoff verloren. Auf dem Feld ausgebracht, hält die aktivierte Pflanzenkohle die Nährstoffe für die Pflanzen verfügbar. Sie werden nicht ausgewaschen. Auch vermeidet die Kohle Trockenstress für die Pflanzen. Generell werden sie robuster und auch resistenter gegen Schädlingsbefall. EGoS Pflanzenkohle ist für die Anwendung in Gülle biologisch mit EM voraktiviert und besitzt die ideale Körngröße. Doch warum die für die Landwirtschaft positiven Effekte von Pflanzenkohle nicht schon als Einstreu im Stall nutzen? Sie sehen: Je früher Pflanzenkohle in den Kreislauf gelangt, desto vielfältiger und gewinnbringender ihr Nutzen. 
  guellebehandlung_pflanzenkohle-biokohle