Informationen und Bezugsquellen für den veganen Garten oder Kompost

Vegan-biologisches Gärtnern vermeidet nicht nur giftige Sprays und Chemikalien, sondern auch chemische Düngemittel und Tierreste Garten allgemein sowie auch im Kompost. So wie Veganer im Alltag tierische Produkte meiden, vermeiden wir auch den Einsatz tierischer Produkte im Garten. Dünger wie Blut- und Knochenmehl, Schlachthausschlamm, Fischemulsion und Düngemittel stammen aus Industrien, die Lebewesen ausbeuten und versklaven ist für Veganer im Garten tabu. Da diese Produkte gefährliche Krankheiten tragen können, die sich bei intensiver Tierproduktion ausbilden können, ist die Vegan-Bio-Gartenarbeit auch eine sicherere und gesündere Art, unsere Nahrungsmittel anzubauen.

Im veganen Garten - Anbau wird die Bodenfruchtbarkeit mit Gemüsekompost, Gründünger, Fruchtfolge, Mulchen und anderen nachhaltigen ökologischen Methoden aufrechterhalten. Gelegentlich kann Gesteinsmehl und  vegane Pflanzenkohle aus Naturholz verwendet werden. 

Bodenverbesserer und Dünger, die vegan-organisch und ökologisch nachhaltig sind, umfassen Mulch, Pflanzenkohle oder Biokohle, kompostierte organische Substanz (Obst / Gemüse-Schalen, Blätter und Grasschnitt), Gründünger / stickstoffbindende Kulturen (Fava-Bohnen / Kleeblätter / Lupinen), flüssigen Dünger (wie Beinwell oder Brennessel) und Gesteinsmehl für die Spurenelemente.

organisch-veganer-bio Kompost für den Garten
Ein veganer Komposthaufen besteht aus Speiseresten wie Obst- und Gemüseschalen, die von Gartenresten wie Blättern oder Grasschnitt bedeckt sind. Das Ziel besteht darin, Schichten aus Nahrungsmittelmaterial zu erzeugen, welches sich mit Abdeckmaterial abwechselt, um eine Belüftung zu ermöglichen. Wenn ein Behälter voll ist, wird der Stapel umgedreht und mit schwarzem Kunststoff oder einer Unkrautmatte abgedeckt, um ihn vor Regen zu schützen und Wärme zu erzeugen. Es kann nach einer gewissen Zeit wieder gedreht werden, so dass die Unterseite zur Oberseite wird. Bedecken Sie es erneut, und innerhalb weniger Monate hat sich der Recyclingplan der Natur durchgesetzt und Sie haben einen vitaminreichen Boden. Insbesondere die vegane Naturholz-Pflanzenkohle verstärkt die Düngekraft der veganen Natürdünger um ein Vielfaches. Alle unsere Pflanzenkohleprodukte sind vegan und werden ausschließlich aus reinem Waldholz hergestellt.

Gründünger (und stickstoffbindende Kulturen)
Gründünger ist eine Deckpflanze,  die mit dem besonderen Zweck angebaut wird, in den Boden eingebracht zu werden. Schnell wachsende Pflanzen wie Weizen, Hafer, Roggen, oder Klee können zwischen den Gartensaisonen als Deckfrüchte gezüchtet und dann in den Gartenboden eingebracht werden, um Ihn für die nächste Bepflanzung vorzubereiten. Gründüngungskulturen nehmen Nährstoffe aus dem Boden auf, die sonst durch Auslaugung verloren gehen könnten, und geben diese Nährstoffe dann wieder in den Boden zurück, wenn sie untergepflügt werden. Das Wurzelsystem der Deckkulturen verbessert die Bodenstruktur und hilft, Erosion zu verhindern. Stickstoffbindende Kulturen wie Wicken, Erbsen, Puffbohnen (Purpur) und Purpurklee fügen dem Boden Stickstoff hinzu, wenn sie umgedreht werden und sich zersetzen. Die Deckkulturen reduzieren auch das Wachstum von Unkraut in den Herbst- und Wintermonaten. Ebenso verhindert auch Biokohle, dass die wichtigen Nährstoffe ausgewaschen werden und stehen weiterhin den Pflanzen zur Verfügung. Die passenden bio-zertifizierten Pflanzenkohle Produkte finden Sie hier...

Flüssige Düngemittel wie Beinwell oder Brennessel
Füllen Sie einen Behälter mit Brennnesseln oder Beinwell.  3Kg Brennnessel auf 10 Liter Regenwasser. Den Behälter abdecken und zwei bis vier Wochen stehen lassen. Sieben Sie (z.B. durch einen alten Strumpf) vorzugsweise das Unkrautsamen- und Pflanzenmaterial, das den Auslauf Ihrer Gießkanne blockieren könnte. Brennnesseln ergeben den besten Allzweckdünger, und Beinwell allein ist reich an Kali. Qualitativ hochwertige Brennesseldünger finden Sie hier...

Mulch
Mit einer dicken Schicht Grünschnittmulch, die die Erde bedeckt, wird der Boden beim Abbau des Mulchmaterial mit organischer Substanz versorgt. Die Mulchschicht unterdrückt auch Unkraut und ermutigt Würmer, in Ihrem Boden zu leben. Wenn Sie Ihren Garten im Herbst winterfest machen, bedecken Sie sie die Beete mit einer dicken Schicht aus Mulch. Mulch schützt auch im Sommer den Boden vor zu schneller Austrocknung. Rindenmulch sollte wegen der schadstoffbelasteten Rinde vermieden werden.
Mulchprodukte für Ihren Garten finden Sie auch hier...

Gesteinsmehl (Steinmehl)
Wird verwendet, um Böden zu mineralisieren, die durch industrielle und landwirtschaftliche Verfahren erschöpft sind. Es wird langsam in den Boden freigesetzt und kann direkt in Kombination mit anderen Düngemitteln aufgetragen oder dem Kompost beigemischt werden. Diese Produkte wirken auch stark stimulierend auf die mikrobielle Aktivität.
Gesteinsmehl - Produkte finden Sie hier...
Kalk

Der Hauptzweck des Einsatzes von Kalk im Garten besteht darin, den Säuregehalt des Bodens zu reduzieren, was auch als Erhöhung des pH-Werts oder „Versüßen des Bodens“ bezeichnet wird. Die meisten Pflanzen bevorzugen einen relativ neutralen Boden für ein optimales Wachstum. Sie können Ihren Boden prüfen lassen, ob er sauer oder alkalisch ist. Kalk reichert den Boden auch mit Calcium und Magnesium an. Kalzium ist für ein starkes Pflanzenwachstum unerlässlich und unterstützt die Aufnahme anderer Nährstoffe. 

Gips (hydratisiertes Calciumsulfat) 
Gips wird auch dort eingesetzt, wo mehr Calcium benötigt wird. Im Gegensatz zu Kalk reichert es jedoch den Boden an, ohne den pH-Wert zu erhöhen.

Neem
Bekannt als der Wunderbaum Indiens, wird Neem in der indischen Landwirtschaft seit Jahrhunderten als bester natürlicher Schädlingsbekämpfer und organischer Dünger mit Insektensterilisationseigenschaften verwendet.

EM Bokashi
Bokashi ist ein japanischer Begriff, der "fermentierte organische Substanz" bedeutet. EM bedeutet effektive Mikroorganismen und besteht aus Mischkulturen von natürlich vorkommenden, nützlichen Mikroorganismen wie Milchsäurebakterien, Hefe, photosynthetischen Bakterien und Actinomyceten. Es ist ein kleiebasiertes Material, das mit EM-Flüssigkonzentrat fermentiert und zur Lagerung getrocknet wurde. Zum Kompost hinzufügen, um die Fermentation der organischen Substanz zu unterstützen. EM Bokashi sollte an einem warmen, trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert werden.

Grüner Sand
Eine Bodenverbesserung und Dünger. Es wird aus Vorkommen von Mineralien abgebaut, die ursprünglich Teil des Meeresbodens waren. Es ist eine natürliche Quelle von Kali sowie Eisen, Magnesium, Kieselsäure und bis zu 30 andere Spurenelemente. Es kann auch verwendet werden, um schwere Lehmböden zu lockern. Es hat die Konsistenz von Sand, hat aber die zehnfache Fähigkeit, Feuchtigkeit aufzunehmen.

Alfalfa-Mahlzeit, Leinsamenmehl, Baumwollsamenmehl und Sojamehl
Stickstoffquellen.

Bittersalz
Eine ausgezeichnete Quelle für Magnesium.

Pflanzenkohle für den veganen Biogarten kauft der wache Gärtner im Shop von pflanzenkohle24.de

Erfahrungen & Bewertungen zu EGoS GmbH