Pflanzenkohle und Terra Preta selber herstellen mit dem EGoS Kon-Tiki

Mit Kon-Tiki Pflanzenkohle selbst herstellen – Ein Pyrolyseofen braucht Zeit und Fingerspitzengefühl


Sie schimmert tiefdunkel und ist das schwarze Gold für den Garten: Terra Preta. Mit einem Kon-Tiki kann der ambitionierte DIY-Gärtner die wertvolle Pflanzenkohle selbst herstellen und gleichzeitig organischen Abfall entsorgen. In der Fachwelt heißt er Kon-Tiki Pyrolyseofen oder Terrassenofen für Pflanzenkohle. Seine Anwendung ist mit etwas Geschick schnell zu erlernen, erfordert jedoch eine gewisse Affinität zum Selbermachen und Geduld. Günstige Pflanzenkohle ab 49€/100Liter finden Sie jedoch auch bei uns im Onlineshop, versandkostenfrei!



Pf
lanzenkohle selbst herstellen: So funktioniert’s mit einem Kon-Tiki

Im Pyrolyseofen wird Biomasse unter Luftausschluss und mit sehr hohen Temperaturen verkohlt. Um die Holzkohle herzustellen, wird im Trichter des Kon-Tiki ein Feuer geschürt, das mit holzigem Abfall immer weiter genährt wird.

Kniffliges Verfahren erfordert Fingerspitzengefühl

Wichtig ist es, vor dem Nachlegen zu warten, bis sich eine weiße Ascheschicht gebildet hat. Wenn mit dieser Methode mehrere Schichten entstanden sind, wird abgelöscht. Dabei ist das richtige Bauchgefühl gefragt, denn der Zeitpunkt, an dem der Behälter von unten mit Wasser geflutet wird, muss genau stimmen. Nach dem zerkleinern kann die so entstandene Pflanzenkohle mit Nährstoffen aufgeladen und mit normaler Erde vermischt werden, um die dauerfruchtbare Erde Terra Preta selbst herzustellen.

Terra Preta kaufen oder selbst herstellen?

Die Pyrolyseöfen wurden bisher kaum privat genutzt. Die wertvolle Erde hingegen findet bereits sowohl bei Profis, als auch bei Hobbygärtnern großen Anklang. Wieso also die Kohle vom Hersteller kaufen und nicht selbst produzieren? Schließlich nutzen Gärtner selbst hergestellten Kompost.

Vor- und Nachteile eines Kon-Tikis

Ofen kaufen, Abfall rein und raus kommt die Pflanzenkohle? So einfach ist es leider nicht. Während ein Komposthaufen in jeder Ecke eines Gartens ohne großen Aufwand wachsen kann, ist für selbst hergestellte Pflanzenkohle etwas mehr Einsatz notwendig.
Das Einfachste vorweg: Die Anschaffung eines Kon-Tikis; steht an erster Stelle, denn ohne Ofen geht’s nicht. Da wartet schon ein Hindernis: Sowohl im gewerblichen, als auch im privaten Gebrauch kann hier zunächst eine Genehmigung vom Amt notwendig sein.
Steht der Ofen im Garten bereit und ist der Papierkram geklärt, sollten Gärtner etwas Zeit für die Einarbeitung einplanen. Wie eingangs bereits erwähnt, ist die Anwendung des Ofens nicht selbsterklärend. Das fängt bei den Rohstoffen an: Nicht jeder Gartenabfall ist optimal für die Herstellung der Pflanzenkohle. Blätter, Laub und Gras werden Großteils zu Holzasche. Die kann man nicht brauchen.
Ist der Astschnitt außerdem zu feucht, kommt es zu extremer Rauchentwicklung mit Schadstoffen. Vorsicht!

Kohle verarbeiten und mit Erde vermischen

Aber wir wollen Ihnen keine Angst machen: Schließlich ist es möglich, mit dem Kon-Tiki viel Gartenabfall wiederzuverwerten, der auf dem Kompost keinen Platz mehr findet. Wenn die Bedingungen stimmen und am Ende des Herstellprozesses die sehr nährstoffreiche Kohle übrig geblieben ist, kann sie aufgeladen und mit normaler Erde vermengt zu Terra Preta vermischt werden. Um das gewünschte Ergebnis zu erreichen, muss die Holzkohle allerdings sehr fein gemahlen sein. Auch hochwertige premium Gesteinsmehle sollten im Gemenge nicht fehlen.
Wer genug Geduld mitbringt, für den lohnt sich der Aufwand. Die schwarze Erde hat viele positive Eigenschaften:
  • Die Kohle im Erdgemisch saugt Wasser auf wie ein Schwamm und bindet es in der Erde – zur Freude Ihrer Pflanzen
  • Nie mehr Schadstoffe: Die Erde enthält nur natürliche Stoffe und ist daher die perfekte Alternative zu chemischen Düngern
  • Durch die Holzkohle wird die Entstehung von Fäulnis und Methangasen verhindert
  • Auf der großen Oberfläche der Kohle können sich Mikroorganismen optimal ansiedeln, so werden Nährstoffe an- und eingelagert

Unsicher, ob sich der Kauf lohnt? Kostenfrei testen!

Wer sich mit der Anschaffung eines eigenen Pyrolyseofens noch unsicher ist, kann sich bei uns gegen Kaution kostenlos einen Kon-Tiki ausleihen, um das Verfahren mit den eigenen Gartenabfällen auszutesten.
Für Hobbygärtner bietet sich das Modell 100 Liter Pk je Durchgang an. Großgärtner können die 1000-Liter-Ausführung ausprobieren. Wir entwickeln die Öfen in Deutschland und lassen sie werksintern von Hand produzieren. Kesselstahl, Aluminium und Edelstahl garantieren extreme Haltbarkeit. Eine besondere Ergänzung bieten wir Ihnen außerdem in Form eines Schwenkgrills, mit dem Sie während des Verbrennungsprozesses gleich noch das Abendessen knusprig grillen.

Sie haben wenig Zeit? Pflanzenkohle oder Terra Preta direkt vom Hersteller bestellen

Wenn Ihnen dieser Aufwand zu groß ist, können Sie sich natürlich auch von uns mit fertiger, fein gemahlener Kohle in bester Qualität beliefern lassen.
Sehen Sie sich hier unsere Pflanzenkohle und Kompost Produkte, mit verschiedenen Mahlgraden, an.

 
Kon-Tiki 100 Liter; Kohle selber machen?
NEU
- inkl. 10 Liter Powerdünger zum Aufladen der Pflanzenkohle
- inkl. 20 Liter EGoS Bio Pflanzenkohle500 zum Vergleich
- 100 Liter Pflanzenkohle je Kontiki Füllung möglich
- made in Germany
- Edelstahlmantel
- versandkostebfrei
649,00 EUR
 
inkl. 19% MwSt. inkl. Versand
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)