Terra Preta kaufen – schwarzes Gold für Ihre Böden & Pflanzen

Mit Terra Preta von EGoS erzielen Sie Ertragssteigerungen auf natürliche Art und Weise. So belegen wissenschaftliche Studien, dass der Einsatz von Schwarzerde in Garten & Landwirtschaft bemerkenswerte Effekte zeigt:

Die Bodengesundheit erhöht sich, die Bodenaktivität wird gefördert und höhere Erträge erwirtschaftet. Aus diesem Grund ernannten die Deutsche Bodenkundliche Gesellschaft (DBG) und der Bundesverband Boden (BVB) Terra Preta-Erde zum Boden des Jahres 2005.


Setzen jetzt auch Sie auf eine ökologische und erfolgreiche Bewirtschaftung Ihrer Gärten & Äcker mit einem reinen Schwarzerde Naturprodukt – ohne künstliche Zusatzstoffe!

Weiterführende Informationen & Fakten zu Terra Preta finden Sie weiter unten!
Zeige 1 bis 16 (von insgesamt 16 Artikeln)

Ihre Vorteile mit Terra Preta-Erde auf einen Blick

✅ fördert den Humus-Aufbau
✅ erhöht die Bodenfruchtbarkeit
✅ speichert Wasser & Nährstoffe in großen Mengen
✅ hoher Kohlenstoff-Gehalt
✅ bietet effektiven Mikroorganismen ausreichend Siedlungsraum
✅ langfristige Dünge-Wirkung  

Je fruchtbarer und stabiler Ihre Böden, desto hochwertiger sind auch Ihre pflanzlichen Erzeugnisse. Schwarzerde deckt den Nährstoffbedarf der Pflanzen perfekt ab, so dass diese ideal gedeihen. In der Folge lassen sich Schädlinge und Schadorganismen leichter abwehren und der natürliche Stoffkreislauf zwischen Pflanze und Boden bleibt erhalten.
 

Terra Preta als Bio-Dünger– die natürliche Alternative mit Sofort-Effekt

Zum Leidwesen unserer Umwelt und letztlich auch des Menschen verwenden viele Landwirte immer noch künstlichen Dünger. Das Düngen mit synthetisierten Stoffen wie Magnesium, Stickstoff, Phophor oder Kalium ist allerdings mehr als kontraproduktiv: sie enthalten nämlich keine vollwertigen mineralischen Nährstoffe, die Boden und Pflanze so dringend benötigen.

Schließlich braucht es neben Mineralien auch Spurenlemente und weitere Substanzen. Künstdünger haben sogar einen negativen Langzeiteffekt auf den Mineralhaushalt: Der natürliche Kreislauf gerät durcheinander, das Bodenklima wird gestört und Nährstoff-Mängel treten auf. In der Folge kommt es zu geschwächten Pflanzen, welche ohne Pestizide nicht überleben können.
 
Die Anwendung von Terra Preta Schwarzerde löst diese Probleme auf ökologischer Ebene – ohne zusätzlichen Aufwand. Selbst ausgelaugte und karge Böden gewinnen durch Schwarzerde an Fruchtbarkeit und Aktivität zurück. Folgende positive Effekte auf Pflanzen und Äcker sind Terra Preta zuzuschreiben:
 
Pflanzen... Böden...
 
  • werden gleichmäßig mit Wasser und Nährstoffen versorgt 
  • wurzeln tiefer (Bodenlockerheit) 
  • wachsen um bis zu 20 % schneller 
  • werfen mehr Erträge ab 
  • werden stärker und widerstandsfähiger 
 
  • werden tiefgründig aufgelockert 
  • sind vor Verschwemmung und Austrocknung  geschützt (lockere, humusreiche Bodenstruktur)
  • werden aktiv mit effektiven Mikroorganismen besiedelt 
  • speichern enorm viel Wasser
 
 

Was ist Terra Preta Schwarzerde?

Terra Preta bezeichnet ursprünglich einen fruchtbaren Boden im Amazonas, der durch seine dunkle Färbung gekennzeichnet ist. Der Begriff stammt aus dem Portugiesischen und bedeutet übersetzt „Schwarze Erde“. Zu den wichtigsten Bestandteilen zählt hochwertige Pflanzenkohle.
  
EGoS Expertenwissen:
 
Pflanzenkohle wirkt sich äußerst positiv auf Ihre Böden & Pflanzen aus. Aufgrund ihrer Porösität besitzt sie eine enorme innere Oberfläche, welche viel Spreicherraum für effektive Mikroorganismen, Wasser und Nährstoffe bietet. Zu den erwiesenen Wirkungen der Pflanzenkohle gehören:
  • optimale Nährstoffversorgung 
  • Anstieg an effektiven Mikroorganismen 
  • bessere Mineralstoff-Aufnahme (Mykorrhizen) 
  • höhere Wasser-Speicherkapazität 
  • stabilisiert den den pH-Wert 
  • verbessert die Stickstoff-Bindung im Boden 
  • bindet Moleküle und bewahrt Substanzen vor dem Auswaschen 
  • bindet Pestizide und Schwermetalle 
 
      Gleich Premium-Pflanzenkohle kaufen und profitieren!
 
 
                 

Wie entsteht Terra Preta Schwarzerde?

Terra Preta kommt nicht in der Natur vor, sondern ist ein jahrhundertealtes Kulturprodukt. Dazu wird Erde mit kompostierten Pflanzenresten, Dung, Ton und Pflanzen- bzw. Holzkohle vermengt. Kleinsttiere und Mikroorganismen bauen Teile der organischen Substanzen ab, so dass diese sich stabilisieren und in die Tiefe verlagern (Stichwort: Bioturbation). Auf diese Weise bilden sich 2 Meter große Boden-Horizonte (Bodenschichten).
 
Das erklärt auch die Frage, warum Tera Preta Schwarzerde schwarz ist. Durch den hohen Anteil an abgestorbenen Substanzen ist Terra Preta besonders reich an fruchtbarer Humus-Erde – und die sorgt für die charakteristische dunkle Farbe des Bodens.
 
EGoS Expertenwissen:
 
Unterschied Holzkohle – Pflanzenkohle

Holzkohle und Pflanzenkohle sind nicht miteinander zu verwechseln, selbst wenn sie ähnliche Eigenschaften besitzen.
 
Holzkohle wird meist als Grillkohle verwendet. Sie stammt zu 80% von afrikanischen Regenwäldern, untersteht  jedoch keiner Schadstoff-Begrenzung oder Herkunftskontrolle. Auch die ökologischen und sozialen Aspekte in der  Grillkohle-Produktion sollte bedacht sein: Immerhin wird hier Lebensraum von Einheimischen zerstört, den diese  dringend zum Überleben brauchen.
 
 http://mediathek.daserste.de/Reportage-Dokumentation/Das-schmutzige-Gesch%C3%A4ft-mit-der-Grillkoh/Video?   bcastId=799280&documentId=53736872
 
Ganz anders verhält es sich bei Pflanzenkohle: Sie ist in Herkunft und Herstellung strengen gesetzlichen Regelungen unterworfen. EGoS Pflanzenkohle wird ausschließlich in einem schonenden Herstellungsverfahren aus FSC- oder PEFC-zertifizierten Rohstoffen gewonnen. Der Lebensraum Regenwald bleibt so erhalten.
 
Zudem punktet pflanzliche Kohle im direkten Vergleich teils mit einer 5-fach größeren Oberfläche! Das Wirkpotential der Pflanzenkohle übersteigt somit die Eigenschaften der Holzkohle um ein Vielfaches .
 

Warum ist Terra Preta Schwarzerde so fruchtbar?

Tatsächlich gilt Terra Preta als eine der fruchtbarsten Erden auf der ganzen Welt. Ihr Geheimnis liegt im hohen Anteil natürlicher Pflanzenkohle: diese besitzt ein so großes Oberflächenvolumen im Inneren, dass sich ein Biofilm aus Feuchtigkeit, Nährstoffen und Mikroorganismen ansetzen kann. So haben die Pflanzen die Möglichkeit, bei Bedarf jederzeit auf die Nährstoffe im Boden zurückzugreifen.
 

Terra Preta Schwarzerde im Test: Ratgeber – worauf ist beim Kauf von Schwarzerde zu achten?

Heutzutage gibt es viele Terra Preta-Shops und Schwarzerde-Produkte auf dem Markt, die versuchen, die originale Rezeptur der Terra Preta do Indio zu rekonstruieren. Beim Vergleichen der unterschiedlichen Produkte fällt jedoch auf, dass durchaus Unterschiede in Herkunft & Gehalt der einzelnen Zutaten bestehen – und damit auch in der Wirksamkeit von Terra Preta-Erde.
 
Im direkten Vergleich erweist sich Terra Preta Schwarzerde von BioNaturPlus als besonders hochwertig, da sie ein maximales Wirkungspotential garantiert. Hauptsächlich ist dies unserer PremiumPlus500 -Pflanzenkohle zu verdanken: Schonend hergestellt aus FSC- oder PEFC- zertifizierter regionaler Forstwirtschaft, besitzt sie ein Kohlenstoff-Gerüst mit überdurschnittlich hoher Speicherkraft & ist sehr porös (enorme innere Oberfläche von 500 m²/g). Ihr Asche-Anteil beträgt gerade einmal 3-5 %, der Kohlenstoff-Gehalt dafür satte 90 %, was eine Wasserspeicherkapazität von 600 % zur Folge garantiert.
 
Darüber hinaus enthält BioNaturPlus Terra Preta Schwarzerde einen überdurchschnittlichen Anteil von 20 % Pflanzenkohle, während Standardprodukte maximal 10 % aufweisen. Ebenso hochwertig sind unsere anderen Zuschlagsstoffe in unseren All-in-One-Produkten: Natürliche & reine Zutaten wie Kieselgur, Zeolith, Bentonit und Huminsäure sind fester Bestandteil unser Spezial-Rezeptur. So kann unsere Terra Preta Schwarzerde zusammen mit hochwertigen Naturstoffen ihr volles Wirkungsprofil entfalten.
 

EGoS Premium-Terra Preta: Zusammensetzung und Inhaltsstoffe der Schwarzerde

✅ PremiumPlus-Pflanzenkohle aus nachhaltiger Holzwirtschaft
✅ natürliches Bentonit
✅ vulkanisches Zeolith
✅ naturbelassenes Urgesteinsmehl
✅ Huminsäuren (Katalysator)
✅ Kieselgur
✅ Zuschlagstoffe (RAL-gütezertifiziert)
✅ effektive Mikroorganismen
✅ Mykorrhiza-Pilze  


Terra Preta Schwarzerde herstellen – so geht‘s

Terra Preta selbst herzustellen ist relativ einfach, erfordert jedoch reichlich Zeit, Know-how und vor allem Platz. Wir möchten Ihnen hier 2 effektive Terra-Preta-Rezepte an die Hand geben:
 
1) Herstellung von Schwarzerde durch Kompostierung (aerober Prozess)

- mit Sauerstoff & Abdeckung, ohne Feststampfen
Schwarzerde mit eigenem Kompost herzustellen ist nicht nur traditionell, sondern auch preiswert und simpel.
 
Möchten Sie selbst den Kompost herstellen, benötigen Sie für 1 m³ Kompost ca. 50 -100 Liter Pflanzenkohle mit geringem Aschegehalt für den Ersteinsatz. Am besten streuen Sie die Kohle in dünnen Schichten als Kompoststarter ins Material ein. Die Gesteinsmehle und Zuschlagstoffe veredeln den Kompost und liefern wertvolle Mikronährstoffe für Pflanzen.
 
Auch reifer Kompost lässt sich problemlos mit Pflanzenkohle anreichern. Für die erste Anwendung empfehlen sich 10 - 20 % Kohle. Achten Sie darauf, die pflanzliche Kohle 2 Wochen im feuchten Kompost reifen zu lassen.
 
Ein Effekt bei der Kompostierung und Kompost-Veredelung ist bereits mit 10% Pflanzenkohle auszumachen. Optimale Ergebnisse erhalten Sie nach wissenschaftlichen Erkenntnissen jedoch mit 20% Pflanzenkohle. Auf diese Weise holen Sie das Beste aus Ihren Gärten, Feldern und Äckern heraus!
 
2) Terra Preta Schwarzerde hestellen mittels Fermentierung (anaerober Prozess) - ohne Sauerstoff & mit luftdichtem Verschluss

Etwas aufwändiger ist es, Bokashi (Japanisch für „fermentierter Kompost“) herzustellen. Diese Methode ist immer dann anzuraten, wenn Sie die Biomasse im Winter ansammeln und im Frühjahr kompostieren wollen oder Küchenabfälle zu Bokashi verarbeiten. Die Biomasse wird durch Luftabschluss zu Bokashi fermentiert. Bokashi ist haltbar, muss aber aufgrund des sauren pH-Wertes monatelang nachrotten, bevor Sie es verwenden können.
 
Dazu benötigen Sie einen (Bokashi-)Eimer, organisches Material, Pflanzenkohle, Gesteinsmehl & Effektive Mikroorganismen (z. B. Sauerkrautsaft,) Hefe oder EM-aktivierte Pflanzenkohle). Nun alle Zutaten im Eimer vermischen und ihn luftdicht verschließen. Ca. 2-6 Wochen dauert es, bis das Bokashi vererdet und einsatzbereit ist. Danach lässt es sich unter den Komposthaufen mischen und als Bio-Dünger verwerten.
 
Fertige Terra Preta Schwarzerde kaufen in Premium-Qualität – das perfekte Mischungsverhältnis

Die richtige Zusammensetzung der einzelnen Komponenten ist bei der Herstellung von Schwarzerde äußerst wichtig, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Terra Preta BioNaturPlus überzeugt durch sein ideales Mischungsverhältnis und hochwertige Zutaten. Profitieren Sie von einem anwendungsfertigen Terra Preta-Substrat, das sich für alle Pflanzenarten & Bodentypen bestens eignet.
 
Jetzt Terra Preta Schwarzerde kaufen und Bodenfruchtbarkeit langfristig verbessern!
 
 

Wissenswertes zu Terra Preta Schwarzerde: Geschichte, Fakten & FAQ

Die originale Terra Preta do Indio wurde Ende der 1980er von Archäologen im Amazonasbecken (wieder)entdeckt. Bereits im 16. Jahrhundert hatten spanische Pioniere von einer florierenden Hochkultur im Amazonas berichtet, die ihre mehreren 100.000 Einwohner durch eine üppige Landwirtschaft ernährte. Ein Mysterium, besteht das Gebiet doch vorwiegend aus ausgewaschenen und nährstoffarmen Tropenböden. Fleckenweise findet sich jedoch diese tiefschwarze, humusreiche Erde.
 
Die Besonderheiten der Terra Preta do Indio
  • 500-3000 Jahre alt
  • fruchtbare Böden trotz fehlender Mineraldünger
  • äußerst hoher Dauerhumus-Gehalt und Nährstoff-Anteil
  • große Wasser-Speicherkapazität
  • außergewöhnliche Pufferkapazität
  • bemerkenswerte Ionen-Austauschfähigkeit
  • starke Persistenz gegenüber physikalischen, chemischen und biologischen Einflüssen
 
Erst im 20. Jahrhundert konnte das Geheimnis um die fruchtbare Terra Preta gelüftet werden: Die Wissenschaftler stießen auf Tonscherben und Holzkohle die in Schwarzerde mit bemerkenswerten Nährstoffreichtum eingeschlossen war. So konnte nachgewiesen werden, dass es sich bei Schwarzerde um kein natürliches Phänomen, sondern eine kulturelle Errungenschaft handelte.
 

Terra Preta Schwarzerde Nutzung – vielfältig, grün und hoch effektiv

Egal ob heimischer Garten, Zimmer- oder Balkonpflanze, Beet oder Schrebergarten, Feld oder Acker – Schwarzerde können Sie in den verschiedensten Bereichen erfolgreich einsetzen! Sie trägt sichtbar zur raschen Regeneration und einem prachtvollen Gedeihen Ihrer Pflanzen bei.
 
Im EGoS Terra Preta-Shop können Sie Schwarzerde-Produkte in kleinen wie großen Mengen bestellen: im 20 Liter-Sack, BigBag oder als abgesackte Erde auf Palette mit 1440 Liter und 2400 Liter bestellen oder lose verladen kaufen.
 
Neben den Vorzügen für Ihre Gartenarbeit oder Landwirtschaft, hat die Nutzung von Terra Preta Schwarzerde einen enorm positiven Effekt auf unsere Umwelt: Die enthaltene Pflanzenkohle bindet dauerhaft das klimaschädliche CO2. Auch Methan- und Stickoxid-Emissionen reduzieren sich um ein Vielfaches. Aus diesem Grund erfreut sich Schwarzerde in der nachhaltigen & ökologischen Landwirtschaft größter Beliebtheit: unproduktive Böden werden wieder fruchtbar, die Erträge steigern sich zusehends und die natürliche Umwelt profitiert immens.
 
FAQ zu Terra Preta & effektive Lösungen

Um Ihnen die Anwendung von Schwarzerde zu erleichtern, haben wir Ihnen hier die 5 wichtigsten Fragestellungen zu Terra Preta zusammengestellt und von unseren Experten beantworten lassen.
 
1) Für welche Pflanzen eignet sich Terra Preta Schwarzerde?

Terra Preta ist für alle Pflanzenarten geeignet und besitzt nachweislich eine positive Wirkung auf Pflanzen verschiedenster Gattung.
 
2) Wie viel Terra Preta Schwarzerde benötige ich für pro 1 m² Erde?

Die genauen Mengen-Angaben sind je nach Bodenqualität zu bestimmen. Sandige Böden benötigen meist 30-40 Liter Terra Preta-Erde pro Quadratmeter. Ist der Boden jedoch leicht sandig oder lehmig, genügen oft 5-20 Liter pro m².
Ratsam ist es, die schwarze Erde direkt ins Pflanzenloch einzustreuen, dann kann sie am effektivsten wirken. Terra Preta eignet sich jedoch auch als Dünger und Bodenverbesserer, den Sie einfach um die Pflanze herumstreuen.
 
3) Welche Biomasse eignet sich für Terra Preta Schwarzerde?

Sie können Ihre Schwarzerde mit allen organischen Materialien füttern. Zum Beispiel: Gartenabfälle wie Laub, Heckenschnitte, Gras oder Baumschnitte. Ebenso eignen sich Küchenabfälle wie Kaffeesatz, Gemüse- und Obstreste, Eierschalen, Kartoffelschalen, Mist von Kleintieren und allerlei mehr. Wichtig ist nur, die Biomasse vor Verwendung so gut es geht zu zerkleinern, denn umso schneller kann sie zersetzt und eingebunden werden.
Viele Gärtner stören sich jedoch am Bild, wenn Essensreste im Beet herumliegen. Als Alternative bietet sich daher Biodünger an, der die Optik nicht beeinträchtigt.
 
4) Brauchen Pflanzen in Terra Preta einen Dünger?

Das Düngen erübrigt sich, sobald Sie Terra Preta-Erde einsetzen. Das schwarze Gold ist nämlich in der Lage, seinen Nährstoffgehalt zu regenerieren, solange ihm genügend Biomasse zur Verfügung gestellt wird. Alles, was Sie tun müssen, ist immer wieder Biomasse hinzuzufügen.
Möchten Sie trotzdem Düngen, ist biologischen Dünger wie zum Beispiel Bio- oder Naturdünger zu bevorzugen. Auf chemische Mineraldünger sollten Sie hingegen gänzlich verzichten, da dieser den Stoffkreislauf in der Schwarzerde stört und unterbindet.
 
5) Lässt sich Terra Preta auch im Haus anwenden?

Für Schwarzerde gibt es keine Gebrauchsbeschränkungen. Sie können die fruchbare Terra Preta sowohl im Garten oder auf dem Feld als auch im Haus oder auf dem Balkon nutzen. Für Zimmer- und Balkonpflanzen gilt ein Mischungsverhältnis von 1:1 bis 1:2 mit normaler Erde.