Pflanzenkohle aufladen und aktivieren

Aktivieren von Pflanzenkohle:
Die Besiedlung der Pflanzenkohle mit Bodenlebewesen (Mikroorganismen) kann z.B. durch EM; Hefewürfel oder Sauerkrautsaft erfolgen. EGoS PremiumPlus Pflanzenkohle wird werkseitig schon mit original EM Mikroorganismen aktiviert geliefert.

Aufladen von Pflanzenkohle mit Nährstoffen vor Erstausbringung:
Damit die z.Zt. im heimischen Boden gespeicherten Nährstoffe nicht durch die hohe Anziehungskraft der "leeren Kohle" angesaugt werden, muß die Pflanzenkohle vorher, mit den für die Düngung wichtigsten Elementen, gesättigt(aufgeladen) werden.
Je nach Möglichkeiten und Vorlieben der Anwenderin oder des Anwenders gibt es folgende Varianten, gekaufte oder selbst hergestellte Pflanzenkohle, vor der Ausbringung mit den benötigten Nährstoffen zu versorgen/aufzuladen.
Ob beim Aufladen der Pflanzenzenkohle 100% reiner Biodünger(organischer Dünger) oder mineralischer Chemiedünger verwendet wird, ist ganz den Vorlieben des Anwenders überlassen.
Brennesseljauche, Bokashi und Kompost sind herrvorragende Biodünger, die darüber hinaus Stoffkreisläufe optimal schließen.
Nicht jeder Pflanzenkohle-Interessent hat jedoch die örtlichen Gegebenheiten oder die Zeit sich diesen aufwendigen Methoden zu widmen. Deshalb nachfolgend verschiedene Möglichkeiten Pflanzenkohle aufzuladen.

1) Bio-organischen Flüssigdünger nach Anleitung des Herstellers in Wasser auflösen und mit Pflanzenkohle (& ggf. Gesteinsmehlen) vermischen/einrühren. Die Kohle, wie auch das Gesteinsmehl, saugen die Nährlösung innerhalb weniger Stunden auf und die Nährstoffe werden deponiert. Die Pflanzenkohle ist aufgeladen und einsatzbereit.

2) Aufladen der schon aktivierten Pflanzenkohle mit Brennesseljauche! Mit EGoS Premium Pflanzenkohle ist die sehr nährstoffhaltige Jauche angenehm zu verarbeiten und die starke Geruchsentwicklung nahezu neutralisiert.

3) Aufladen der Pflanzenkohle mit Gülle oder Jauche vom (Bio-) Bauern. Der bewusste Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung steht hier ebenso im Vordergrund wie die Fütterung der Tiere mit glyphosatfreien Futtermitteln.

4) Pflanzenkohle aufladen, durch schichtweises einarbeiten in den Kompost. Beim Kompostieren mit Pflanzenkohle ergeben sich auch  für den Kompostierprozeß zahlreiche Vorteile. Bessere Feuchteregulierung, geruchsarmer Kompost und Schaffung wichtiger Siedlung- und Vermehrungsmöglichkeiten für erwünschte (Mikro-)Organismen die für das menschliche Auge zwar unsichtbar; aber für die Kompostierung sehr wertvoll sind. Übrigens!! 1 zerbröselter Würfel Hefe, aufgelöst in 6 Liter lauwarmen Wasser & 500g Haushaltszucker oder Melasse wirken Wunder bei der Kompostbeschleunigung. Mit Pflanzenkohle und Gesteinsmehl haben Sie auch einhergehend einen Langzeit- und Depotdünger hergestellt.

5) Bokashi mit Pflanzenkohle schichtweise veredeln. Auch hier gilt! Pflanzenkohle belohnt die Arbeit doppelt. Bessere Regulierung beim Bokashi-Vorgang und anschließende Nutzung der Nährstoffe in vollem Umfang.

6) Mineralischen Dünger (Baumarkt, Gartencenter, Supermarkt) als Granulat oder Flüssigdünger nach Anleitung des Herstellers in Wasser auflösen und mit Pflanzenkohle vermischen bzw. einrühren. Die Kohle saugt das Wasser über Nacht auf und die Nährstoffe werden in der Pflanzenkohle deponiert. Die Kohle ist nach wenigen Stunden einsatzbereit.

7) Pflanzenkohle kann mit wenig oder viel Nährstoffen aufgeladen werden. Vergleichbar mit einer Batterie die halb oder voll geladen ist. Kompost, Urin, Mist, Fäkalien, Gülle und Bokashi sind rein biologische und günstige wie effektive Varianten Pflanzenkohle aufzuladen. Wem Platz, Zeit oder Gelegenheit fehlt sich darum zu kümmern kann unsere BioNaturPlus PowerDünger zum Aufladen der Pflanzenkohle nutzen.